Wellig, lockig oder Afrolocken? So bestimmst Du Deinen Haartyp

Hast Du schon mal Angaben wie Haartyp 2B oder 3A gehört? Und Du konntest damit nichts anfangen? Wir verstehen, dass derartige Aussagen verwirrend klingen, wenn Dir die verschiedenen Haartypen noch fremd sind. Dann ist es für Dich noch etwas schwieriger, herauszufinden, welche Haarpflege Deine Locken oder Afrohaare brauchen, damit sie natürlich und gesund wachsen.

Wir stellen Dir die verschiedenen Haartypen und ihre Eigenschaften vor. Außerdem zeigen wir Dir, wie Du Deinen Haartyp bestimmst!

Wie sind Haare grundsätzlich aufgebaut?

Haare haben ursprünglich vor allem eine Aufgabe: unsere Haut vor Kälte, Hitze und sonstigen Umwelteinflüssen zu schützen. Dass Kopfhaare Ausdruck unserer Persönlichkeit sind, hat sich erst entwickelt.

Jedes unserer Haare besteht aus einer Haarwurzel mit einem Haarschaft. Die Haarwurzel liegt unterhalb der Haut und ist von Haut- und Bindegewebe umgeben – dem Haarfollikel. Das untere Ende der Haarwurzel wird wiederum Haarzwiebel genannt, da das Haar an dieser Stelle verdickt ist. Innerhalb der Haarzwiebel bilden sich stetig neue Zellen, die sich verkleben und verhornen. Das Haar wird durch die Neubildung der Zellen aus der Haut geschoben – es wächst. Der Haarschaft ist der hinausragende Teil.

Ob Deine Haare nun glatt, wellig, lockig oder in kleinen Afrolocken wachsen, bestimmt der Follikel. Ist der Follikel rund, wächst das Haar gerade. Je ovaler der Follikel ist, desto welliger beziehungsweise lockiger bilden sich die Haare.

Warum sind lockige Haare meist trockener als glatte Haare? 

Das sogenannte Sebum, ein öliges Sekret, das von den Talgdrüsen in der Haut gebildet wird, versorgt unsere Haare mit Feuchtigkeit. Je lockiger Dein Haar aber ist, desto schwieriger ist es für das Sebum, Dein komplettes Haar zu erreichen. Dies ist der Grund dafür, warum Locken oder Afrohaare trockener sind.

>> Wie Deine Haarfarbe zustande kommt und warum Deine lockigen Haare grau werden, kannst Du übrigens hier nachlesen.

Jetzt aber zu den Haartypen: Welche Haartypen gibt es?

Je nach Stärke und Struktur Deiner Haare beziehungsweise Locken spricht man von verschiedenen Haartypen. 

Kennst Du die Curly Girl Method? Die von Lorraine Massey entwickelte Methode, die sie in ihrem Buch „Curly Girl: The Handbook“ ausführlich und anschaulich beschreibt, enthält ein Extrakapitel zum Thema Lockentypen. Dort erfährst Du, wie Du Deinen Lockentyp bestimmst, und erhältst Hintergrundinformationen zu Eigenschaften und Verhalten des jeweiligen Typs. Insgesamt unterscheidet Lorraine Massey zwischen sieben verschiedenen Lockentypen: Fractal/Zigzag, Corkscrew, Corkicelli, Cherub, Botticelli, Wavy und S’wavy.

>> Hier entlang, wenn die Curly Girl Methode noch neu für Dich ist.


Andre Walker, ein bekannter Hairstylist aus den USA (unter anderem der Friseur von Oprah Winfrey), entwickelt Produkte speziell für Locken und Afrohaare. So entstand auch sein Hair Typing System™, das 4 unterschiedliche Haartypen mit Unterkategorien beschreibt. Es soll Lockenköpfen bei der Auswahl der richtigen Haarpflege behilflich sein. Viele wenden sein System an, wenn sie mit der Curly Girl Method starten.

Die 4 Haartypen nach Andre Walker

Eine Sache vorneweg: Keine Locke, kein Afro gleicht der anderen. Deswegen ist es so schwierig, Locken zu verallgemeinern. Jede*r von uns hat unterschiedliche Wellen, Locken oder Afrohaare. Unsere Haarstrukturen sind sehr vielseitig. Viele kennen nicht einmal das Potenzial ihrer Locken oder sind erstaunt, dass sie überhaupt welche haben, wenn sie erst einmal wissen, wie sie ihren Haarschopf pflegen und stylen können.

Den 4 Haartypen werden jeweils bestimmte Charaktere zugeordnet, die sämtliche Haarstrukturen von glatt bis sehr lockig einschließen sollen. Jeder Haartyp wird außerdem in zwei bis drei Unterkategorien gegliedert. Das System gliedert sich nach einer numerischen Reihenfolge von 1 bis 4 und dann nach einem A-B-C-Suffix, bei dem der Grad der Welligkeit, das generelle Aussehen sowie das Volumen berücksichtigt werden.

Haartyp 1A bis 4C

 

Typ 1

Glattes Haar (Haare kräuseln sich gar nicht)
Glattes Haar reicht von fein und brüchig bis hin zu rau und dünn. Weil es keinerlei Locken aufweist, stehen die Buchstaben für das Haar allgemein und deren jeweilige Textur.

Haartyp 1A Haartyp 1B  Haartyp 3C

Typ 1A
Das Haar ist weich und hat
keinerlei Locken.


Typ 1B
Das Haar ist gerade und hat
keine wirklichen Wellen,
dafür aber etwas Volumen.

Typ 1C
Das Haar hat maximal ein
oder zwei Wellen und ist
ansonsten gerade und
etwas rau.

 

Typ 2

Gewelltes Haar (Haare kräuseln sich nur ganz leicht)
Wellen können fein und dünn oder grob und frizzy sein.

Haartyp 2A Haartyp 2B Haartyp 2C 

Typ 2A
Das Haar hat lockere, oft
s-förmige Wellen und ist
eher rau.

Typ 2B
Das Haar ist deutlich
gewellt.


Typ 2C
Das Haar weist dicke
Wellen auf, besitzt sogar die
ein oder andere Locke und
ist rau.

 

Typ 3

Lockiges Haar (Haare haben ein deutliches Lockenmuster)
Lockiges Haar hat ein weiches, s-förmiges Muster, das von lockeren Locken bis hin zu Korkenzieherlocken reichen kann, aber nicht durchgängig ist. Dieser Haartyp wächst von der Kopfhaut herab und liegt flach an. Bei feuchtem Wetter neigt das Haar zum Aufquellen.

Haartyp 3A Haartyp 3B  Haartyp 3C

Typ 3A
Das Haar hat große, teils
lose Spirallocken. Es kann
am Oberkopf gerader
erscheinen und wird zur
Mitte und zu den Spitzen hin welliger. Die Spitzen neigen
zu Trockenheit.





Typ 3B
Das Haar besteht aus
engen Korkenzieherlocken.
Im Gegensatz zum Haartyp
3A sind die Locken des
Haartyps 3B eher
gleichmäßig, mit einer gewundenen Form vom
Ansatz bis zu den Spitzen.
Wenn sie trocken oder
brüchig sind, können diese
Locken an Definition verlieren.

Typ 3C
Das Haar besitzt feste Spirallocken, die schon an
Typ 4 heranreichen. Die
Locken sind dichter und
neigen zu Frizz. Durch die Schrumpfung erscheinen
die Haarsträhnen kürzer als
sie tatsächlich sind.




 

Typ 4

Afrohaare (Haare haben ein definiertes Lockenmuster)
Bei Haartyp 4 nimmt die Form der Locken vom Ansatz bis zu den Spitzen eine eher eckige Z-Form an. Das Z-Muster ist so eng gewickelt, dass es das Haar in der Länge schrumpfen lassen kann. Es hat mehr Gewicht als die feineren Haartypen. Die Haarsträhnen sind dicker und die Locken etwas dichter und kleiner als bei Haartyp 3. Die Textur reicht von dünn bis dick oder hat eine Kombination aus beidem. Dieser Haartyp wird oft als „Coily Hair“ bezeichnet und hat das Aussehen von weichem, afrotexturiertem Haar.

Haartyp 4A Haartyp 4B  Haartyp 4C

Typ 4A
Das Haar hat sehr feste, enge, afroähnliche, federnde Locken, die eng an der Kopfhaut anliegen. Das Faszinierende an dieser Haarstruktur ist, dass sie im trockenen Zustand kinky ist, aber im nassen Zustand ein lockereres Muster hat. Dieser Lockentyp ist anfällig für Trockenheit, Verfilzungen und fehlende Lockendefinition.

Typ 4B
Das Haar hat Locken mit Knicken wie bei einem Zickzack-Muster. Dieser Haartyp wird als “Kinky Hair” bezeichnet. Das Haar ist sehr brüchig und hat eine erhöhte Kutikula am Haarschaft, was dieses Haar so extrem lockig macht. Das Lockenmuster ist eng mit vielen rechten Winkeln statt Kurven. Es bleibt dicht oder schrumpft im nassen Zustand stärker.
Typ 4C
Das Haar ähnelt Typ 4B, ist aber viel enger gewickelt und hat kein definiertes Lockenmuster. Außerdem können die Locken um bis zu 70 % schrumpfen und sind aufgrund der Biegungen im Haar sehr bruchanfällig.




 

Zu bemerken sei allerdings noch, dass Haarstrukturen sehr vielseitig sind und daher nicht immer ganz genau einem bestimmten Haartyp zugeordnet werden können. Deine Haare könnten also eine Mischung aus verschiedenen Haartypen oder Unterkategorien sein. Demnach kann glattes Haar auch dick oder starke Locken können fein sein. 

Warum ist es wichtig, dass Du Deinen Haartyp kennst?

Wenn Du Deinen Haartyp bestimmst, findest Du mit diesem Wissen heraus, welche Frisur, Lockenpflege und Stylingprodukte für Deine Afrohaare oder Locken am besten geeignet sind. So vermeidest Du beispielsweise Enttäuschungen beim Friseurbesuch. Nicht jede Frisur ist für alle Haartypen geeignet.

Des Weiteren ist es entscheidend, dass Du auf sämtliche Eigenschaften Deiner Haare, wie etwa die Dicke, Textur, Elastizität oder die Porosität, reagierst.

Aber welche Lockenpflege braucht mein Haartyp?

Bestimme Deinen Haartyp im natürlichen Zustand Deiner Haare. Deine Locken oder Afrohaare sollten also für ein genaues Ergebnis frei von Chemikalien sein.

Dein Haarmuster kannst Du am besten anhand der oben gezeigten Zeichnungen und Beschreibungen erkennen. Möglicherweise liegst Du, wie schon erwähnt, zwischen zwei Haartypen beziehungsweise Unterkategorien.

Bei der Wahl Deiner Locken- und Afrohaarpflege ist es von Bedeutung, dass Du weißt, wie porös Deine Haare sind.

>> Die Porosität beschreibt die Fähigkeit Deiner Haare, Feuchtigkeit zu speichern. Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, liest Du hier, warum Du die Porosität Deiner Locken ebenfalls kennen solltest. Wir zeigen Dir, wie Du die Porosität Deiner Haare herausfindest.


Je nach geringer, normaler oder hoher Porosität Deiner Haare benötigen sie entweder Feuchtigkeit oder Proteine.

Hast Du dicke Haare, sind reichhaltige Pflegeprodukte eher angebracht als bei feinem Haar, das leichte Inhaltsstoffe benötigt, die nicht beschweren.

Schaue Dir einzelne Haare genau an, um ihre Dicke zu bestimmen.

  1. Feines Haar
    Das Haar ist durchscheinend und auf kontrastreichem Untergrund so gut wie gar nicht zu sehen. Legst Du das Haar zwischen Daumen und Zeigefinger, ist es kaum zu spüren.

  2. Normales Haar
    Das Haar ist etwas dicker als feines Haar. Es ist besser zu sehen und zwischen den Fingern deutlicher zu spüren – wie ein dünnes Garn.

  3. Dickes Haar
    Dicke Haare sind klar zu sehen und fühlen – fast wie ein Bindfaden.


Wähle Deine Haarpflege anhand der Inhaltsstoffe aus. Locken und Afrohaare benötigen milde, sanfte Produkte, die frei von Silikonen, Parabenen, Mineralölen und sonstigen synthetischen Stoffen sind.

ŌMAKA Naturkosmetik versorgt Dich mit Inhaltsstoffen, die auf trockene Locken sowie brüchige Afrohaare abgestimmt sind.

ŌMAKA Produkte


Du brauchst nicht unzählige Mittelchen, um Deine Haare zu reinigen und pflegen, sondern die richtigen! Jedes unserer Produkte ist multitalentiert und somit vielseitig anwendbar:

Festes Shampoo

Das feste Shampoo ist für welliges, lockiges sowie trockenes Haar und Afrohaare geeignet. Es kann als Low-Poo- oder Tiefenreinigungsshampoo eingesetzt werden und ist auch für den Körper geeignet. Wir empfehlen das feste Shampoo ebenfalls Menschen mit sensibler Kopfhaut und Kindern.

Shampoo-Seife/Haarseife

Unsere Shampoo-Seife/Haarseife ist für Kinder und Erwachsene mit normalen bis trockenen Locken und empfindlicher sowie schuppiger und juckender Kopfhaut geeignet. Ob fein gelocktes Haar, kraftlose Locken oder Afrohaar – Deine Mähne profitiert von den wertvollen Inhaltsstoffen der Shampoo-Seife/Haarseife.

Bei hartem Wasser empfehlen wir Dir eine saure Rinse nach der Haarwäsche.

Fester Conditioner für sehr trockene Haare (hoch poröses Haar)

Du weißt, dass Deine Haare eine reichhaltige Pflege benötigen, weil sie an den Enden und allgemein total trocken sind, wenig Volumen haben und leicht brechen. Unser fester Conditioner erfüllt all Deine Bedürfnisse: Er pflegt Deine strapazierten Haare, erleichtert die Kämmbarkeit und ist noch dazu umweltfreundlich, natürlich und komplett pflanzlich. Deine trockenen und hochporösen Locken, Afrohaare und Wellen verwöhnst Du mit dieser veganen und biologisch abbaubaren Pflege ohne schlechtes Gewissen! 

Fester Conditioner für die milde Pflege und leicht poröses Haar

Deine Haare lieben sanfte Pflege, aber trotzdem soll sie nachhaltig spürbar sein. Probiere unseren minimalistischen festen Conditioner aus und lass Dich davon überzeugen, dass Milde und Wirksamkeit gleichzeitig möglich sind! Unser fester Conditioner ist der einzige auf dem deutschen Markt, der auf die Bedürfnisse von Low-Porosity-Haar abgestimmt ist! Er lagert sich nicht auf dem Haar ab, sondern ist so leicht, dass er auch in die kaum geöffnete Schuppenschicht von Locken und Afrohaarigen mit geringer Porosität eindringen kann.

2in1 Conditioner

Der Conditioner von ŌMAKA ist die ideale „Curly Girl Method“-freundliche Lockenpflege für trockene Wellen, Locken oder Afrohaare. Der Naturkosmetik-Conditioner kann als Leave-in (im Haar lassen) oder Rinse-out (auswaschen) angewendet werden.

BIO Arganöl

Unser BIO Arganöl versorgt sowohl Dein Haar als auch Deine Haut intensiv mit Feuchtigkeit. Es eignet sich hervorragend für eine Pre-Poo-Routine (Anwendung vor der Haarwäsche) und schützt Gesicht, Körper und Haar vor schädigenden Umwelteinflüssen. Arganöl ist die Lösung für trockene Locken, brüchige Afrohaare, juckende Kopfhaut, hartnäckige Schuppen und vieles mehr.

Aloe Vera Splash

Auch das Aloe Vera Spray ist auf Haut und Locken von Kindern und Erwachsenen anwendbar. Der ideale Refresher für den nächsten Morgen schützt pflegebedürftige Naturlocken und Afrohaare vor Spliss.

>> Was Haarspliss ist und wie Du ihn loswirst, erfährst Du hier.


Wir haben nichts zu verbergen und informieren Dich gern über unsere
Inhaltsstoffe.

Da Du nun hoffentlich Deinen Haartyp anhand unserer Tipps herausgefunden hast, bist Du optimal darüber informiert, was Deine Locken oder Afrohaare benötigen. Falls noch nicht geschehen, schaue Dich in unserem Onlineshop um! Außerdem halten wir Dich mit dem Haarpflege-Guide zu verschiedenen Haar- und Lifestylethemen auf dem Laufenden.

Solltest Du dennoch Fragen haben, zögere nicht, uns anzuschreiben. Wir freuen uns jederzeit über Feedback.